Home

Die Damen vom BC Hanseat verschafften sich einen guten Platz im Mittelfeld

Der BC Phoenix war tagesbestes Team

Die Damen des ABC Dortmund überzeugten mit einer sehr guten Leistung

Die Herren des BC Phoenix sicherten sich Platz vier

Die Suden Strikes aus Berlin sind die Sorge um den Abstieg los

Montag, 5. Februar 2018

Düsseldorf und Eisenhüttenstadt führen unverändert

Der vorletzte Spieltag war bei den Damen der 2. Bundesliga Nord das Wochenende der Außenseiter, während sich die drei führenden Teams dezent zurückhielten. Radschläger Düsseldorf 2 liegt nach wie vor in Führung, die Strikee’s Bremen konnten den Abstand zum Tabellenführer leicht verringern und auch die Damen des BC Ihme Hannover näherten sich auf Platz drei den Strikee’s aus Bremen.

Tagesbestes Team war der BC Phoenix. 22 gewonnene Punkte brachten Nicole Engelbrecht, Jennifer Schramm, Tanja Jockschat und Stefanie Grabowski vom achten auf den fünften Tabellenplatz. Die Damen des 1. BC Rostock konnten in heimischen Gefilden ihren vierten Tabellenplatz mit dem zweitbesten Tagesergebnis festigen und auch Sabrina Schymanski, Isabell Schymanski, Laura Kronsbein, Alina Schmidt und Nadja Hengesbach vom ABC Dortmund zeigten im Holiday City Center in Rostock, was sie zu leisten in der Lage sind. Eine Platzverbesserung konnten sie zwar nicht erreichen, aber zumindest den Abstand zum achten Tabellenplatz etwas verringern.

Von Platz sieben auf Platz sechs ging es für Katharina Koch, Jessica Dttmann, Katharina Lippek und Gabriele Opfermann vom BC Hanseat. Punktgleich mit dem BC Phoenix auf Platz fünf haben sich beide Teams nun von der Abstiegszone distanziert. Den Weg Richtung Tabellenende mussten die Damen des BC Fortuna Kiel und des BHB 2001 Berlin antreten, um die Plätze sieben und acht zu belegen.

Verabschieden werden sich aus der 2. Bundesliga Nord die Damen des BC Spares, die bereits zum vorletzten Spieltag personell geschwächt angetreten waren.

Beste Bowlerin war in Rostock Katharina Koch (BC Hanseat) mit einem Schnitt von 209,67 Pins über alle neun Spiele. Das höchste Einzelspiel erzielte mit 257 Pins Nicole Großmann vom BC Spares.

 

Die Absteiger stehen fest

Die Herren der 2. Bundesliga Nord hatten ihren vorletzten Spieltag auf der Neuen City Bowling Berlin. Der BSV 2000 Oldenburg startete mit dem besten Tagesergebnis einen Angriff auf den führenden BC Strike 99 Eisenhüttenstadt und konnte sich ihm um einen Gesamtpunkt nähern. Ansonsten schenkten sich beide Teams nichts, beide gewannen sechs Begegnungen und mussten drei an die jeweiligen Gegner abgeben. In der direkten Begegnung zwischen den beiden Teams gewann Eisenhüttenstadt mit 1002 : 925 Pins.

Veränderungen am Tabellenstand gab es auch bei diesem Start nicht. Mit einem guten Tagesergebnis konnten sich die Sudden Strikes Berlin erneut weiter von der Abstiegszone entfernen. Achim Grabowski, Sascha Hauchwitz, Marc Philipp Gehrke, Lars Jockschat, Markus Günther und Heiko Donner vom BV Phoenix 71 distanzierten sich auf Platz vier vom nachfolgenden BC Diamant Stade mit nunmehr sieben Gesamtpunkten.

Auf den beiden letzten Tabellenplätzen stehen die Deer Hunters Wolfenbüttel und der BC Strike Ritter bereits als Absteiger fest.

Bester Bowler war beim fünften Start Marco Rischer (Sudden Strikes Berlin) mit einem Schnitt von 238,33 Pins und dem höchsten Einzelspiel von 298 Pins.

Auch Jamie Mc Dermott (BSV 2000 Oldenburg) zeigte mit einem Schnitt von 235,11 Pins und 280 Pins als höchstem Einzelspiel ebenfalls eine Superleistung.

 

Neues Reglement für das Finale

Nach Beendigung des 6. Spieltages kommt es zur Ermittlung der Plätze 1 – 4 im Modus „Best of Three“.

Das bedeutet, dass in der 1. Bundesliga die Plätze 1 und 2 der regulären Saison um den Meistertitel sowie die Plätze 3 und 4 um den dritten Tabellenplatz spielen werden. (Siehe hierzu die Durchführungsbestimmungen der Saison 2017/2018)

Dieser Modus gilt auch für die 2. Bundesligen. Es wird um den Aufstieg in die 1. Bundesliga und um Platz 3 gespielt. Sollte eine zweite Mannschaft eines Erstligisten an den Spielen um den Aufstieg beteiligt sein, so kann sie Meister der 2. Liga werden, aber nicht in die 1.Bundesliga aufsteigen. 

Die offizielle Bekanntgabe der genauen Modalitäten wird zeitnah erfolgen.

 
 

Weitere News aus der Rubrik 2. Bundesliga Nord Damen

Saison 2017/2018

2. BL Nord Herren

2. BL Nord Damen

Weitere News

QR-Code DBU-Homepage

Den nachfolgenden QR-Code über das Smartphone einscannen und danach kann die DBU-Homepage ohne manuelle Eingabe der URL über das Smartphone aufrufen werden.

Homepage Deutsche Bowling Union
jweiland.net, die Experten für TYPO3 Hosting
QubicaAMF Logo Bowltech