Home
Montag, 9. September 2019

WM der Senioren in Las Vegas - Teamwettbewerb

Die Erfolge reißen nicht ab – beide deutschen Teams im Finale der WM

Zwei weitere Bronzemedaillen auf dem Erfolgsweg der deutschen Seniorinnen und Senioren!

Nach nervenzerfetzenden Vorrunden bei den Damen und Herren war es zu schön um wahr zu sein – beide 4er-Teams zogen ins Finale der Weltmeisterschaft ein. Dort war leider gegen die übermächtigen US-Amerikaner nichts auszurichten.

Am Morgen begannen die Damen mit dem 2. Block der Vorrunde. Der Start war wie der Schluss gestern eher durchwachsen, dann aber drehten unsere Seniorinnen auf und erreichten in einem Herzschlagfinale die Endrunde. Die Japanerinnen hätten noch eingreifen können, aber deren Schlussspielerin konnte die nötigen Strikes nicht erzielen, stattdessen warf sie  einen großen Split – damit war unsere Finalteilnahme gesichert. Unsere Damen überzeugten durch ihre gleichmäßig gute Leistung – es gab keinen Ausfall oder Einbruch. So lagen die Schnitte zwischen 184,7 und 200,8 (Bianca Völkl-Brandt). Hier schon waren die Amerikanerinnen in einer eigen Liga, sie wurden Erste mit 203 Schnitt und einem Vorsprung von über 200 Pins.

Die Herren machten es genauso spannend: bis zum letzten Wurf hätten die japanischen Senioren uns noch abfangen können, aber der vorletzte Spare von Uwe Tscharke brachte die Entscheidung zu unseren Gunsten. Auch hier war der ausschlaggebende Faktor die Ausgeglichenheit unserer Bowler, die Schnitte von 193,7 bis 217,4 (Achim Grabowski) garantierten schließlich den Einzug ins Halbfinale. Auch hier waren die US-Bowler schon weit enteilt, auch sie hatten einen satten Vorsprung von deutlich mehr als 200 Pins auf alle anderen Nationen.

Im Halbfinale waren unsere Herren ohne jede Chance gegen die übermächtigen Profis der Amerikaner. Mit 154:247 und 184:212 gingen die beiden Baker-Spiele im best of three verloren.

Die Damen machten es spannender: sie gewannen den ersten Durchgang mit 182:172 und standen kurz vor einer Sensation, denn im zweiten verloren sie nur knapp mit 206:214. Im Abschluss gab es dann keine Chance mehr, die Klasse der Profis setzte sich mit 215:171 durch. Auch hier verloren wir nur gegen den späteren Weltmeister.

Beide Teams lieferten eine tolle Leistung ab, das deutsche Bowling hat hier sehr deutlich auf sich aufmerksam gemacht!!

Den Abschluss bildet morgen am Montag das Masters-Finale der jeweils besten 24 Teilnehmer. In diesem Wettbewerb zeigt sich die tolle Leistung unserer Sportler besonders deutlich: alle 4 Damen sind dabei, bei den Herren sind es Achim Grabowski und Peter Knopp, also 6 von 8 haben den schwierigen Sprung in diese Runde geschafft. Achim ist 14. (209,8), Peter 19. (208,6). Leider werfen beide gegeneinander, aber dafür ist auch einer sicher in der 2. Runde.

Auch bei unseren Damen treffen 2 deutsche Teilnehmer aufeinander: Bianca Völkl-Brandt (9. Mit 199,6) und Ella Gräwe (24. Mit 189,7). Beste Deutsche war wieder einmal Martina Beckel, die als 5. (201,5) nur knapp das Treppchen im All-Event Wettbewerb verpasste. Antje Materne wurde sehr gute 11, mit 197,1 Schnitt.

Nachdem unser Team jetzt schon 4 Medaillen nach Hause bringt, ist das Masters-Finale ein Luxus-Zubrot, das wir alle hier genießen werden. Um 9.00 Ortszeit geht es los.

 

Bericht von Jochen Diekhoff

 
 

Weitere News aus der Rubrik World Senior Championships

Themenseite

WSrC 2019

Historie WSrC 

Weitere News

QR-Code DBU-Homepage

Den nachfolgenden QR-Code über das Smartphone einscannen und danach kann die DBU-Homepage ohne manuelle Eingabe der URL über das Smartphone aufrufen werden.

Homepage Deutsche Bowling Union
jweiland.net, die Experten für TYPO3 Hosting
www.kreditexperte.de
Bowleasy
QubicaAMF Logo Bowltech