Home

Die Damen der 1. Bundesliga hatten ihren 3. Start bei Bowl for Fun in Langen

Lucky Striker Regensburg konnte sich mit einem guten Tagesergebnis verbessern

Amandine Jacques spielte die beste Serie beim 3. Start

Michaela Göbel-Janka erzielte das höchste Einzelspiel

Die Herren des 1. BC Duisburg hatten das beste Tagesergebnis

Und der BC 99 Strike Eisenhüttenstadt konnte die rote Laterne abgeben

Mit Interesse werden auch die Spiele der 2. Bundesliga Herren verfolgt

Sonntag, 8. November 2015

Düsseldorf und Ingelheim sind Bundesliga Herbstmeister

Die in der 1. Bundesliga führenden Damen von Radschläger Düsseldorf halten weiterhin die nachfolgenden Mannschaften auf Distanz. Auch beim dritten Start auf der Bowl for Fun Anlage im hessischen Langen kamen ihnen nur die Damen des BSC Kraftwerk Berlin um einen Punkt näher. Als tagesbestes Team konnten Amandine Jacques, Laura Beuthner, Tanja Gäbler, Sandra Matz und Kathy Hauchwitz sechs der neun Begegnungen gewinnen und spielten die höchste Pinzahl. Damit rückten sie an den Damen des BV 77 Frankfurt vorbei auf den zweiten Tabellenplatz. Der BV 77 Frankfurt belegt mit fünf Punkten Rückstand den dritten Platz.

Wie schnell sich die Reihenfolge im Laufe eines Spieltages ändern kann demonstrierten in Langen auch der BSRK 1883 Brandenburg und der Vfl Wolfsburg. Die Brandenburger Damen spielten zwar ein paar Pins mehr, konnten aber im Gegensatz zu den Wolfsburgerinnen nur zwei Begegnungen gewinnen und mussten ihnen deshalb den vierten Platz überlassen. Mit vier Pins Rückstand ist Brandenburg jetzt auf dem fünften Tabellenplatz zu finden.

Einen sehr guten dritten Spieltag hatten auch die Lucky Striker Regensburg, Janina Hergenröder, Sabrina Laub, Nicole Pietschner, Michèlle Oriseck und Tanja Theissen. Mit 20 Gesamtpunkten konnten sie an Royal Viernheim vorbei auf den sechsten Tabellenplatz ziehen. Den Viernheimer Damen auf Platz sieben folgen in unveränderter Reihenfolge der BHB 2001 Berlin, der BC FTG Frankfurt und der BC Cosmos Stuttgart.

Beste Spielerin war beim dritten Start Amandine Jacques vom BSC Kraftwertk Berlin mit einem Schnitt von 219,67 Pins.

Das höchste Einzelspiel hatte Michaela Göbel-Janka vom BV 77 Frankfurt. Sie spielte 279 Pins.

Kassel holt auf, Duisburg katapultiert sich nach vorne

Die 1. Bowling-Bundesliga der Herren gastierte an ihrem dritten Spieltag in der Saison 2015/2016 im Bowl Play in Leipzig. Auch wenn nicht alle Hoffnungen von Finale Kassel in Erfüllung gingen, konnten sie doch ihre Meisterschaftschancen wahren. Die anvisierte Herbstmeisterschaft wurde im letzten Spiel des Wochenendes gegen den Aufsteiger BC 99 Ingelheim im direkten Vergleich (941:1077 Pins) verpasst. Mit nur noch drei Gesamtpunkten Vorsprung gehen die Ingelheimer weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz in die zweite Runde im nächsten Jahr.

Als tagesbestes Team konnten Michael Krämer, Stephan Unger, Ingo Keller, Christoph Susen, Dirk Dryer und Marco Landmann vom 1. BC Duisburg mit 22 Gesamtpunkten einen riesigen Sprung vom siebten auf den dritten Tabellenplatz machen. Dort sind sie punktgleich mit dem nachfolgenden TSV Chemie Premnitz. Auf den Plätzen dahinter mit nur geringem Abstand liegen unverändert der BC Strikee’s Bremen und das Arena Team Spandau.

Ebenfalls aufwärts ging es für den BC 99 Strike Eisenhüttenstadt. David Sandowski, Tilo Matthies, Lieven Staar, Lars Meier, Dennis Bennek und Sandro Brandt gaben die rote Laterne an Ratisbona Regensburg ab und befinden sich jetzt auf dem siebten Tabellenplatz. Stark abwärts ging es für Lokomotive Stockum. Mit einem schwachen Tagesergebnis verließ das Team Platz drei und landete auf dem achten Platz. Auch das Action Team Hamburg rutschte um einen Platz nach unten.

Bester Spieler war Michael Krämer vom 1. BC Duisburg mit einem Schnitt von 237,11 Pins. An einem perfekten Spiel scheiterte er knapp mit 296 Pins.

 

Die deutsche Bowling Bundesliga legt nun eine kurze Pause ein und meldet sich dann am 16./17. Januar 2016 wieder zurück.

 
 

Weitere News aus der Rubrik 1. Bundesliga Damen