Bericht Stützpunkt Langen vom 8.8.2020

Gestern haben wir uns wieder zum Stützpunkttraining in Langen getroffen.
Auch bei dieser Hitze haben von 12
Spielern 9 teilgenommen. 3 waren entschuldigt.
Es nahmen teil: Niko Theiß, Tim Lindacher, Florentine Weibrich, Nadine Geißler, Janine Gabel, Pascal Winternheimer, Claudia Sawicki, Martina Schütz und Oliver Morig sowie die beiden Trainer Sven Sager und Sylvia Meurer.
Außerdem hatten wir den Stützpunkt Stuttgart wieder zu Gast, da die Stützpunkt Bowlinghalle in Stuttgart derzeit geschlossen ist. Hier sind angereist: Marcel Kraft, Maxine Bolek, Florian Hladky und Robin Reincke sowie die Trainer Josef Menzinger und Peter Wagner.


Da nun die Turniere wieder starten und die Bundesliga in Aussicht ist, wollten wir den Spielerinnen und Spielern die Möglichkeit geben, wieder langsam in den Wettkampfmodus einzusteigen. Also hat Sven ein anspruchvolles Ölbild aufgelegt. Die Aufgabestellung nach der Vorbereitung lautete: in 15 Minuten Probewürfe einen Spielplan zu entwickeln und festzustellen, wie lang geölt ist und welche Linie mit welchem Ball möglicherweise die gewünschten hohen Ergebnisse bringt. Diese Informationen sollte man notieren und alle Veränderungen/Anpassungen die man in 6 Spiele vornimmt, ebenfalls. Und schon ging es los.
Zum Glück ist die Halle klimatisiert und die Hitze hielt sich in Grenzen. Die 6 geforderten Spiele unter Wettkampfbedingungen waren schnell vorbei. Wir waren zu dritt auf der Doppelbahn, natürlich mit genügend Abstand.


In der anschliessenden Abschlussbesprechung hat Sven erstmal das Ölbild verraten. Es war eines der Herren WM 2008 mit 34 fuß und einem Ratio von 1 zu 2 mit 24 ml. Ein "Ah!" raunte durch die Reihen. Wir haben gemeinsam festgestellt, das es hierzu je Spielertyp mehrere Linien und Anpassungsmöglichkeiten gibt. Jeder Spieler hat nun erklärt, wie er seinen Plan verwirklichen konnte oder nicht. So konnten Stärken und Schwächen erkannt werden. Specto lieferte den Spielern dazu auch noch die Erkenntnisse, ob sie die Linien so getroffen haben, wie es geplant war. Insgesamt eine machbare, für den einen oder anderen, noch aufwändige und nicht automatisierte Aufgabe. Der eine macht alles im Kopf, der andere hat sogar Schwierigkeiten alles zu notieren. Es wäre denkbar, diese Aufgabe beim nächsten Stützpunkt zu wiederholen. Zumal die Besprechung danach für alle wichtig und lehrreich ist. Ich fand es sehr gut. Vielen Dank.

Nächster Stützpunkt in Langen ist am Samstag, den 26.09.2020 zur gewohnten Zeit.


Cookie Hinweis Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Wenn Sie unsere Dienste nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung