Rückblick auf die Senior Open in Unterföhring

Letztes Wochenende fanden die Senior Open in Unterföhring statt.
Gratulation an alle Organisatoren zu einer wirklich gut geführten
Veranstaltung!

Dem einvernehmlichen Vernehmen der Spieler*innen war
es eine tolle Veranstaltung.
Trotz gewisser Einschränkungen durch die Pandemie fühlten sich alle willkommen und sicher. 68 Herren und 24 Damen, folgten der Einladung
zu diesem Seniorenturnier. Das DreamBowl Böblingen und Unterföhring stellten jeweils ein Preisgeld von 14.000 Euro zur Verfügung. Die Chance weiter
zu kommen war hoch, von 68 Männern erreichten 40 und von 24 Damen erreichten 16 die nächste Runde.
Die große Freude war den Spieler*innen deutlich anzumerken, sich nach so langer Zeit wieder mit europäischen Freunden zu treffen und sich mit ihnen messen zu können.
Am Mittwoch und Donnerstag waren die Early Bird Starts. Die Bahnen waren gut belegt. Henry Lösch und Berny Stöckl spielten hervorragendes Bowling. Henry 1265 netto, zusätzlich kamen noch satte 168 Pins obenauf, er ist immerhin schon 78 Jahre, somit 1433 brutto. Berny Stöckl spielte netto 1326 mit 102 Pins Alters-HDC waren das 1428 brutto. Robert Ghanbar war mit 1373 Pins, der beste Scratch Spieler an diesen zwei Tagen.
Am Freitag spielte Kimmo Lehtonen und Maurizio Celli 1443 und 1437 brutto. Renato Bortolon übertraf alle bisherigen Ergebnisse mit 1482
scratch, tolle 1512 Pins. Bei den Damen waren im vorderen Feld für die erste Finalrunde Martina Beckel als 1. , Petra Duplois-Laun als 2. Sabina Hinterwimmer als 4., Karin Lischka als 7. und Angelika Hernitschek als 8. qualifiziert. Die Qualifikanten bestanden aus 24 Teilnehmern der Qualifikation, 7 Teilnehmern der Scratchwertung, 5 aus Early Bird, 2 aus Turbo und 2 aus Desperado.
Die Finalrunden wurde in 4er-Gruppen ausgetragen, nach 3 Spielen, kamen die besten 2 in die nächste Runde, der 3. der Gruppe durfte in die Lucky-Looser Gruppe und konnte dort weitere Plätze gut machen. der 4. schied aus.

Hier überragte bei den Damen Beckel mit 709 Pins scratch in 3 Durchgängen. Aber auch Schaschl und Duplois-Laun erreichten die vorletzte Finalrunde, die im Round-Robin ausgespielt wurde. In dieser Runde konnten Martina Beckel und die Engländerin Angie Brown 4 der 5 Durchgänge für sich entscheiden und erreichten das endgültige Stepladder-Finale als Erstplatzierte. Angenehm überraschend erreichte auch Margit Schaschl diese letzte Runde als 4. Bei den Herren musste Kimmo Lethonen leidlich erfahren, was es
bedeutet gegen 3 Lefties zu spielen, die ihn leider in die Looserrunde zurück schickten. Bei dem Coup war Mathias Kabel und Berny Stöckl die Gewinner. Danach kamen 12 Männer in 3 weiteren 4er Gruppen weiter. Darunter 8! Lefties. Hier setzten sich 6 Bowler durch, die anschließend ebenfalls ein Round Robin jeder gegen jeden durchführten.
Hier ging es eng zu. Klar an der Spitze lag Robert Ghanbar, gefolgt von Uwe Tscharke, Berny Stöckl und Mathias Kabel. Celli als letzter Righty hatte gegen Henry Lösch keine Chance, somit schied er mit Henry Lösch aus.

Das Stepladderfinale erfolgte anschließend. Hier traf Mathias Kabel auf Berny Stöckl. Hohe Ergebnisse wurden auch hier gespielt. Berny setzte sich durch und musste gegen Uwe Tscharke das nächste Match durchziehen, auch hier konnte sich Berny Stöckl durchsetzen und anschließend das Finale gegen den bisher ungeschlagenen Robert Ghangbar bestreiten. Es war ein heißes Match auf Augenhöhe. Strike auf Strike folgten, bis ein kleiner Break die Sache nochmals spannend werden lies. Nach einem missglückten Wurf auf die Sieben, kam Berny Stöckl etwas ins straucheln, konnte aber anschließend gut fortsetzten und das Match gewinnen. Ergebnis 235 (243) zu 244 (261) ohne Alters HDC.

Im spannenden Damen-Finale unterlag zunächst Schaschl gegen Lynne Walker knapp mit 224 zu 241. Letztere wiederum zog gegen Martina Beckel mit 195 : 224 den Kürzeren. Als Führende ins Finale gegangen zeigte sich Angie Brown überraschend nicht ganz so stark, so siegte Martina Beckel mit 206 : 181. Sie war über alle Durchgänge gesehen die Beständigste und gewann verdient dieses toll präsentierte Turnier.

Großer Dank gebührt Matin Knöbl und seiner Crew!

Im Heimspiel auf der ISBT-Tour überzeugten die deutschen Seniorinnen und Senioren, was uns für die im November in Dubai stattfindenden
Weltmeisterschaften hoffen lässt.
Die Qualifikation dafür findet am 25. und 26
September, ebenfalls in Unterföhring statt.

Qualifikation zur Senioren und Seniorinnen WM 2021 und EM 2022 (dbu-bowling.com)

Ein Bericht von Jochen Dieckhoff und André Rößler


Cookie Hinweis Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Wenn Sie unsere Dienste nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung